Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Die deutsche Hauptstadt - Stadtleben - Politik - Wirtschaft - Tourismus
Frosty
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Beitragvon Frosty » Mi 14. Jan 2004, 00:23

In Auszügen aus einem Artikel der Berliner Zeitung zitiert:
Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Prognose 2020: Großsiedlungen verlieren jeden dritten Bewohner

Die Zahl der Berliner bleibt in Zukunft mehr oder weniger stabil - statt derzeit 3,39 Millionen wird die Stadt 2020 3,366 Millionen Einwohner haben. Das geht aus der jüngsten Bevölkerungsprognose des Senats hervor, die am Dienstag vorgelegt wurde.

Innerhalb der Stadt ist die Entwicklung aber nicht gleichförmig. Es wird große Verschiebungen geben - vor allem im Ostteil. Zu den Gewinnern der nächsten Jahre gehören die Bezirke Pankow und Treptow-Köpenick, die mit 3,4 und 2,8 Prozent die höchsten Zuwächse bei den Einwohnerzahlen zu verzeichnen haben. Der Verlierer wird dagegen der Bezirk Marzahn-Hellersdorf sein, der in den kommenden 18 Jahren mehr als sieben Prozent seiner Einwohner verlieren wird.

Die junge Metropole Berlin wird in den nächsten Jahren ganz schön alt. Im Jahr 2020 werden die Berliner durchschnittlich 43,6 Jahre alt sein, derzeit sind es 41 Jahre. Die Vergreisung sieht man nach den Worten Strieders vor allem an der Gruppe der Über-65-Jährigen. Deren Anteil an der Gesamtbevölkerung wird von 16 auf 20 Prozent zunehmen. Jeder zehnte Berliner wird 2020 über 75 Jahre alt sein (2002: 6,6 Prozent). Die Zahl der Schulkinder sinkt um rund 60 000.

Damit Berlin seine Bevölkerungszahl einigermaßen halten kann, ist die Stadt auf Zuwanderer angewiesen - vor allem aus dem Ausland, sagte Strieder. Entsprechend wird sich auch der Anteil der Ausländer verändern. Die Statistiker gehen davon aus, dass sich die Quote von heute 13,1 Prozent auf etwa 15,5 Prozent erhöhen wird. Anders ausgedrückt: 520 000 Ausländer werden in Berlin leben. Noch höher wird der Anteil der Berliner nichtdeutscher Herkunft sein. Denn durch das geänderte Staatsbürgerrecht, das vor allem bei Kindern eine leichtere Einbürgerung möglich macht, werden viele einen deutschen Pass haben, heißt es in der Prognose.

Angesichts der stagnierenden Einwohnerzahlen werde es in Berlin auf absehbare Zeit keinen öffentlich geförderten Wohnungsbau mehr geben. Der Schwerpunkt werde auf die Wohnungssanierung gelegt - "allerdings mit privatem Kapital". Daher forderte er, dass es für solche Investoren wieder Steuererleichterungen gibt.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Gast

Re: Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Beitragvon Gast » Sa 14. Feb 2004, 13:19

Frosty hat geschrieben:In Auszügen aus einem Artikel der Berliner Zeitung zitiert:
Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Prognose 2020: Großsiedlungen verlieren jeden dritten Bewohner

Die Zahl der Berliner bleibt in Zukunft mehr oder weniger stabil - statt derzeit 3,39 Millionen wird die Stadt 2020 3,366 Millionen Einwohner haben. Das geht aus der jüngsten Bevölkerungsprognose des Senats hervor, die am Dienstag vorgelegt wurde.

Innerhalb der Stadt ist die Entwicklung aber nicht gleichförmig. Es wird große Verschiebungen geben - vor allem im Ostteil. Zu den Gewinnern der nächsten Jahre gehören die Bezirke Pankow und Treptow-Köpenick, die mit 3,4 und 2,8 Prozent die höchsten Zuwächse bei den Einwohnerzahlen zu verzeichnen haben. Der Verlierer wird dagegen der Bezirk Marzahn-Hellersdorf sein, der in den kommenden 18 Jahren mehr als sieben Prozent seiner Einwohner verlieren wird.

Die junge Metropole Berlin wird in den nächsten Jahren ganz schön alt. Im Jahr 2020 werden die Berliner durchschnittlich 43,6 Jahre alt sein, derzeit sind es 41 Jahre. Die Vergreisung sieht man nach den Worten Strieders vor allem an der Gruppe der Über-65-Jährigen. Deren Anteil an der Gesamtbevölkerung wird von 16 auf 20 Prozent zunehmen. Jeder zehnte Berliner wird 2020 über 75 Jahre alt sein (2002: 6,6 Prozent). Die Zahl der Schulkinder sinkt um rund 60 000.

Damit Berlin seine Bevölkerungszahl einigermaßen halten kann, ist die Stadt auf Zuwanderer angewiesen - vor allem aus dem Ausland, sagte Strieder. Entsprechend wird sich auch der Anteil der Ausländer verändern. Die Statistiker gehen davon aus, dass sich die Quote von heute 13,1 Prozent auf etwa 15,5 Prozent erhöhen wird. Anders ausgedrückt: 520 000 Ausländer werden in Berlin leben. Noch höher wird der Anteil der Berliner nichtdeutscher Herkunft sein. Denn durch das geänderte Staatsbürgerrecht, das vor allem bei Kindern eine leichtere Einbürgerung möglich macht, werden viele einen deutschen Pass haben, heißt es in der Prognose.

Angesichts der stagnierenden Einwohnerzahlen werde es in Berlin auf absehbare Zeit keinen öffentlich geförderten Wohnungsbau mehr geben. Der Schwerpunkt werde auf die Wohnungssanierung gelegt - "allerdings mit privatem Kapital". Daher forderte er, dass es für solche Investoren wieder Steuererleichterungen gibt.
:zustimm: :zustimm: :zustimm: :zustimm:

Gast

Re: Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Beitragvon Gast » Mi 11. Aug 2004, 20:52

BERLIN WIRD NICHT ALT!!!!!!!!! BERLIN WIRD VIELE EINWOHNER HABN BIS 2020!! UND ZWEIFELT NICHT DARAN , 4,5 Mio. EINWOHNER WURDEN VORRAUSGESEHN!!

Frosty
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Berliner fliehen aus den Plattenbauten

Beitragvon Frosty » Mi 11. Aug 2004, 22:04

Anonymous hat geschrieben:4,5 Mio. EINWOHNER WURDEN VORRAUSGESEHN!!
Von wem wird dies vorausgesehen?
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast