Köpenick - Einkaufszentrum in der Bahnhofstraße geplant

Köpenick und Treptow

Soll das geplante zusätzliche Einkaufszentrum gebaut werden?

Ja, es soll gebaut werden.
1
20%
Ich wäge noch Pro und Kontra ab.
0
Keine Stimmen
Nein, es sollte nicht gebaut werden.
4
80%
 
Abstimmungen insgesamt: 5

Frosty
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Köpenick - Einkaufszentrum in der Bahnhofstraße geplant

Beitragvon Frosty » Mi 6. Okt 2004, 23:51

In der Bahnhofstraße gegenüber dem Forums Köpenick soll ein weiteres Einkaufszentrum entstehen. Dieses würde die alte Kaufhalle mit ihren Ramschläden ersetzen, wie es schon mehrfach geplant war. Karstadt wollte hier schon vor etwa 10 Jahren bauen, war dann aber vermutlich wegen zu hohen Forderungen des Eigentümers wieder abgesprungen. Die Hamburger Projektentwickler Melchert und Klose wollen ein viergeschossiges Gebäude mit 12.500 Quadratmeter Nutzfläche errichten. Neben einem Super- und einem Elektronikmarkt sollen mehrere Geschäfte entlang einer Passage einziehen.

Die Passage soll die Bahnhofstraße und den Elcknerplatz verbinden und sich in der Mitte erweitern. Die Zufahrt für Lieferanten und in die Tiefgarage (450 Plätze) soll über die Borgmannstraße erfolgen.

Projektentwickler Rüdiger Melchert: "Wenn alles klappt, ist im ersten Quartal 2005 Baubeginn. 2006 sollen die Köpenicker ihre Weihnachtseinkäufe schon im neuen Gebäude erledigen können."

Stadtentwicklungs-Stadtrat Dieter Schmitz (SPD): "Zur Zeit wird noch ein Verkehrsgutachten erstellt. Der Bezirk ist froh, dass die Brache mitten in Köpenick endlich verschwinden wird."

Quelle u.a.: Berliner Kurier

Ich frage mich aber, ob sich die beiden Einkaufszentren nicht gegenseitig das Wasser abgraben werden und ob dies ein weiterer Dolchstoß ins Herz der Köpenicker Altstadt ist.

Nachtrag: am 09.04.2005 eine Umfrage hinzugefügt
Zuletzt geändert von Frosty am Sa 9. Apr 2005, 13:40, insgesamt 3-mal geändert.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

coepenicker

Beitragvon coepenicker » Do 7. Okt 2004, 22:10

Mehr Geschäfte bedeuten eine stärkere Anziehungskraft auf potentielle Kunden. Der Einzugsbereich ist groß, da es keine richtigen Einkaufsstraßen in Köpenick gibt. Allerdings braucht es vor allem einen sehr großen Elektromarkt und ein sehr großes Modegeschäft und nicht den x-ten Aldi im Untergeschoß.

Sollte es diesmal tatsächlich was werden, kann die Altstadt sicher einpacken. Gegen diese Konkurrenz kommt die Altstadt auf absehbare Zeit sicher nicht an.

Jens

nächstes EKZ in der Bahnhofstrasse

Beitragvon Jens » Do 7. Okt 2004, 23:27

Ich frage mich aber, ob sich die beiden Einkaufszentren nicht gegenseitig das Wasser abgraben werden und ob dies ein weiterer Dolchstoß ins Herz der Köpenicker Altstadt ist.


Sollte dieses EKZ vom gleichen Center-Mangement wie vom 'Forum' verwaltet werden, ist es kaum denkbar das im neuen EKZ auch nur annähernd die gleichen Geschäfte wie im Forum sein werden. Da gibt es nämlich so eine Konkurrenzschutzklausel die clevere (oder mächtige) Mieter mit dem Eigentümer vereinbaren.
Sollte das neue Center nicht vom 'Forum'-Management verwaltet werden (was sehr wahrscheinlich ist), dann werden die normaldenkenden Unternehmer(n) sicherlich vorher die Mitbewerber abchecken.
Im übrigen gilt nach wie vor der Grundsatz: Konkurrenz belebt das Geschäft! Auch wenn dies ziemlich abgedroschen klingt, es ist nunmal so! Und wenn sich das ein oder andere Unternehmen mal wirklich Gedanken über sein Sortiment machen würde, bräuchten diese Leute auch keine Angst vor neuen "Mitbewerbern" haben. Da aber fast alle Geschäfte den in ihrer jeweiligen Branche üblichen Einheitsbrei (Bsp.: Aldi - Lidl; MediaMarkt - Saturn; Karstadt - Kaufhof; Schlecker - Rossmann; Deichmann - Görtz; Fielmann - Apollo; usw....) anbieten und nicht versuchen individuell auf ihre Kunden einzugehen bzw. sich von ihren Mitbewerbern abzuheben, brauchen diese sich auch nicht wundern wenn die einzelnen Stücke vom grossen Kuchen immer kleiner werden.

Und noch was zum Thema Altstadt:
Ich denke das man so langsam mal davon wegkommen sollte immer wieder die Einkaufszentren für den Mangel an Leuten in der Köpenicker Altstadt verantwortlich zu machen. Die Altstadt hat andere Vorteile. Und mit denen kann kein EKZ mithalten! Die neuen Geschäfte dort in der Altstadt haben die Vorteile dieses Standortes erkannt. Man muss den Kunden etwas besonderes bieten damit sie dort hinkommen. Nämlich Geschäfte die zum Bummeln und Verweilen einladen und keine Discounter, Elektrogross- und Drogeriemärkte sowie sonstige zur genüge in der Stadt vorhandene Geschäfte!!! Da es in der Altstadt kaum etwas von den Geschäften wie in den Shopping-Centern gibt kann man ja wohl auch kaum von einem Konkurrenzkampf sprechen! Wir haben Marktwirtschaft und da muss man sich eben ein paar Gedanken um seinen Laden machen und auf Veränderungen reagieren! Wenn ich dies nicht beherzige, brauch ich mich auch nicht wundern. Vom Gejammer allein wird sich wohl nichts ändern.

INDIVIDUALITÄT und ATTRAKTIVITÄT verbunden mit günstigen PREISEN sowie SERVICE sind für mich die derzeitigen Schlüsselwörter!!!

Frosty
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » Do 7. Okt 2004, 23:46

Natürlich sind die Einkaufszentren nicht primär am Niedergang der Altstadt schuld, aber wenn jetzt auch noch das zweite Einkaufszentrum in unmittelbarer Nähe aufmacht, dann leiden darunter sicher Geschäfte mit gleichem Warenangebot. Die größere Auswahl an Geschäften zieht natürlich Kaufkraft ab. Natürlich könnte die Altstadt wieder trotz der Konkurrenz was werden, aber das ist ist ein harter Weg wie es scheint. Die Cafes und Kneipen sind nur was für die warmen Jahreszeiten und die komischen Galerien etc. ziehen keine Kundschaft an. Die Altstadt braucht auch Geschäfte, die Waren des täglichen Bedarfs anbieten damit auch in den dunklen Jaheszeiten noch ein Minimum an Kundschaft durch die Straßen läuft und die Lücken gefüllt werden.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Sascha

Beitragvon Sascha » Fr 8. Okt 2004, 13:53

Der Besucherandrang im Winter ist ein echtes Problem. Mir grauts schon wieder davor, wenn alle ihre Tüsche und Stühle wieder reinräumen.
Andererseits scheint das Torrismusgeschäft sehr gut zu Laufen. Rathaus und Schloss ziehen ganze Busse an. Seit einiger Zeit legen auch große Flußreiseschiffe an. Wenn nächstes Jahr noch der "Seehafen" im Frauentrog dazu kommt, könnte man auch die Wintermonate überstehen.
Außerdem muß ich Jens Recht geben. Das Angebot entwickelt sich mehr und mehr zu einer echten Alternaive zum Xten 0-8-15 Einkaufzentrum. Natürlich sind Gallerien, Blumen- , Pfeien- und Weinladen etc. nicht jedermanns Sache aber mehr und mehr Leute wollen wieder die Alternative.

Gast

Beitragvon Gast » So 17. Okt 2004, 13:38

Macht euch mal kein Kopf , das 2. EKZ kann ja kommen , ab Januar 2005 werden die sich überlegen , ob die überhaupt noch Bauen wollen , weil Hartz IV wird keinen es ermöglichen können , in den viel zu überteuerten Läden zu gehen und sich Markenklammoten sich leisten zu können .
Das Hartz IV Gesetz-Armut per Gesetz wird viele Geschäfte zu Schließungen zwingen , weil , die Leute kein Geld haben und ohne Geld kann ebend keiner Einkaufen gehen , auch unsere Lieben Rentner , die sich viel erspart haben , auch denen wird Steuer abgezogen ab 01/05 , auch die werden sich bald nicht mehr mal den Kaffee im EKZ Leisten können .
Helft Lieber die sogenannten "Kleinen" Läden in der Altstadt , die sind Preiswerter und sollen auch überleben ! Merkt Ihr nicht , das die Großen Konzerne und Manager und Firmen uns das Geld nur aus den Taschen ziehen wollen ? Als Beispiel:Die Großen Elektroläden ( wie Media Markt , Media MAx , Saturn usw. ) sind über teuert , NAchweislich bekommst du die Angebotene Ware von dennen Billiger beim Einzelhandel ( Bsp. Radio Wuntke in der Bahnhofstr. ) , das wurde Deutschlkandweit getestet !
Oder , das Warsteiner in , den Besitzer kenn ich , der muß die Preise hoch ansetzen , weil die Miete im Forum zu Teuer ist , geht mal in´s Mecki , da hat er auch sein Geschäft und kann da so Richtig Billig anbieten ! Versteht Ihr was ich meine ???
Schaut euch um und Kauft dort , wo es Billiger ist und das ist meistens in der Bahnhofstr. oder in der Altstadt , das würde auch die Läden dort unterstüzen , Pech für das Forum , vieleicht Merken die dann , das die zu Teuer sind und Runter mit den Preisen müßen , aber zuerst müßten dazu die Preise der Mieten im Forum fallen , sonst ist Essig mit den Forum ! Es kommt durch Hartz IV eine sehr Schlechte und Arme Zeit auf uns zu , da muß man überlegen , ob man den kleinen Hilft (vorallem weil die Billiger sind ) oder den Großen Geldgierigen HAien das Geld in den Rachen wirft !

Gruß von Tramy1 !!!

Ratte

Beitragvon Ratte » Di 19. Okt 2004, 00:55

Dass die Läden im Forum ihre Preise senken, wage ich anzuzweifeln. Es sind doch fast ausschliesslich grössere Einkaufsketten und diese haben nunmal feste Preise, deutschlandweit. Und ich glaube kaum, dass die Rücksicht auf die Kundschaft nehmen. Aber vielleicht siehts ja auch da bald aus, wie bei Karstadt und Opel, wenn dank Hartz IV die Kaufkraft zurückgeht.

Was die kleinen noch vorhandenen Läden in der Altstadt angeht:
Dort gibt soviel Mist, den dort wirklich kein Mensch braucht, jedenfalls nicht in Köpenick!
Ich fänd's viel schöner, wenn kleine nette Läden, wie sie beispielsweise in Prenzl-berg, oder den Hackeschen Höfen zu finden sind, auch in Alt -Köpenick ein Zuhause fänden. Dass würde die Altstadt auch für Touristen attraktiver machen. Natürlich müsste es auch wieder ein vernünftiges Lebensmittelgeschäft geben, das wird höchste Zeit.

Frosty
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » Di 19. Okt 2004, 09:20

Ratte hat geschrieben:Und ich glaube kaum, dass die Rücksicht auf die Kundschaft nehmen.
Natürlich ist das unwahrscheinlich. Ein Unternehmen senkt nur dann die Preise, wenn es sich dadurch höhere Gewinne versprechen kann.
Aber vielleicht siehts ja auch da bald aus, wie bei Karstadt und Opel, wenn dank Hartz IV die Kaufkraft zurückgeht.
An den Problemen bei Karstadt und Opel sind vor allem deren unfähige Manager schuld. Das hatte nur am Rande mit den wirtschaftlichen Gesamtverhältnissen in Deutschland zu tun.
Was die kleinen noch vorhandenen Läden in der Altstadt angeht:
Dort gibt soviel Mist, den dort wirklich kein Mensch braucht, jedenfalls nicht in Köpenick!
Auf diesen Seifenladen der kürzlich aufgemacht hat, haben wir doch schon lange gewartet. :rolleyes::wand:
Natürlich müsste es auch wieder ein vernünftiges Lebensmittelgeschäft geben, das wird höchste Zeit.
Ja, das ist schon lange überfällig.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Frosty
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » Di 19. Okt 2004, 09:32

weitere Einzelheiten zum EKZ:

Gesamtkosten: rund 30 Millionen Euro.
Einkaufsfläche knapp 13.000 Quadratmeter.
(das bestehende Forum hat 36.000 Quadratmeter)

Im Erdgeschoß sind zwei Supermärkte mit 1600 Quadratmetern und 800 Quadratmetern vorgesehen, dazu ein Drogeriemarkt und eine Ladenpassage.

Ein Eingang wird sich gegenüber dem Forum Köpenick befinden, ein zweiter gegenüber dem S-Bahnhof. Ein Ärztehaus und ein Fitneßstudio ziehen ein. 450 Autos können im zweiten und dritten Stockwerk parken.

Baubeginn solle im Frühjahr 2005 sein, Eröffnung zum Weihnachtsgeschäft 2006.

Die "Bahnhofspassagen" werden durch die Architekten des Büros gmp Aachen geplant, die auch das Forum entworfen haben.

Quelle: Berliner Morgenpost

Hoffentlich wird das nicht wieder so ein architektonisch völlig unpassendes Ungetüm wie das Forum, welches überhaupt nicht in die Bahnhofstraße paßt. :rolleyes:

Besonders interessant an diesem Artikel ist, daß diesmal nicht mehr von einer Tiefgarage sondern von Parkdecks im 2. und 3. Stock gesprochen wurde, was meine Befürchtungen noch mehr verstärkt, daß es wieder ein langweiliger Betonklotz wird. :(
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Altstädter

Zukunft der Altstadt

Beitragvon Altstädter » Di 19. Okt 2004, 10:48

Als Bewohner der Altstadt kann ich nur empfehlen:

-keine Discounter
-keine "Waren des täglichen Bedarfs"

um "Wintermonate zu überbrücken"

Die Altstadt braucht Kultur, nicht Konsum im herkömmlichen Sinne!

Sie kann nunmal nicht mit tollem Parkplatzangebot und weitäufigen Shopping-Malls prahlen. Das wird hinter hstorischen Fassaden und alt gewachsenen Gassenstrukturen auch nicht umsetzbar sein. Oder sollen wir die Altstadt etwa abreissen, und ein FORUM raufsetzen? Das ist endlich einzusehen. Die Altstadt hat Flair und Charme und muss diese Attribute in die Waagschale werfen!

Ich persönlich wünsche:

1. Bau leistungsfähiger Parkhäuser in den Untergrund bestehender Brachflächen, die auch die Fahrzeuge der Bewohner teilweise aufnehmen.

2. anschließend Lückenschluss auf den großen Parkplatzgrundstücken

2. Konsequenter Ausbau weiterer Fußgängerzonen.

3. Schaffung weiterer Ausflugs- und Kulturplätze, Gastronomie, Bars,Museum, Theater, Kleinkunst

Es gilt loszulassen von alten Vorstellungen und an neuen Konzepten konsequent zu arbeiten.

:zustimm:

Frosty
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Zukunft der Altstadt

Beitragvon Frosty » Di 19. Okt 2004, 11:52

Altstädter hat geschrieben:Als Bewohner der Altstadt kann ich nur empfehlen:

-keine Discounter
-keine "Waren des täglichen Bedarfs"

um "Wintermonate zu überbrücken"

Die Altstadt braucht Kultur, nicht Konsum im herkömmlichen Sinne!
Früher hat das hervorragend funktioniert. Das funktioniert zwar heute sicher nicht mehr so gut wie früher, da die Konkurrenz in der Umgebung ungleich stärker geworden ist, aber nur mit Bars, Cafes und diesen geistlosen Galerien und Seifenläden lockt man in unserer Gegend keine Kunden an. Wenn Du wirklich ein Altstädter bist, muß es dich doch auch ärgern, daß du selbst für den Kauf eines Stücks Butter oder einiger Flaschen Mineralwasser die Altstadt verlassen mußt.
Die Altstadt hat Flair und Charme und muss diese Attribute in die Waagschale werfen!
Naja, derzeit nur in begrenztem Maße und in der kalten Jahreszeit siehts noch trüber aus. Wenn man jetzt auch noch die Anwohner vertreibt, weil man noch weniger Dinge des täglichen Bedarf kaufen kann, wirds sicher nicht besser. Man benötigt ein Rundumangebot um Kunden anzulocken, denn nur wegen einem Laden macht kaum niemand einen Umweg. Touristen sind was für den Sommer aber nicht fürs ganze Jahr.
1. Bau leistungsfähiger Parkhäuser in den Untergrund bestehender Brachflächen, die auch die Fahrzeuge der Bewohner teilweise aufnehmen.
Das wünschen sich viele, aber es findet sich schon seit Jahren kein privater Investor weil die Rentabilitätsaussichten nicht gerade rosig aussehen.
2. Konsequenter Ausbau weiterer Fußgängerzonen.
Wo denn noch? :confused: Da auf absehbare Zeit kein Parkhaus kommen wird, ist das nicht realisierbar ohne auch die letzten Kunden zu vergraulen.
3. Schaffung weiterer Ausflugs- und Kulturplätze, Gastronomie, Bars,Museum, Theater, Kleinkunst
Gastronomie gibts schon reichlich, Museen haben wir auch und neue lassen sich nicht einfach aus dem Boden stampfen und Kleinkunst gibt es auch.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Sascha

Beitragvon Sascha » Di 19. Okt 2004, 12:51

1. Bau leistungsfähiger Parkhäuser in den Untergrund bestehender Brachflächen, die auch die Fahrzeuge der Bewohner teilweise aufnehmen.


Das werden wir wohl nicht mehr erleben. Besonders unwahrscheinlich ist es, daß wir Parkhäuser in den Untergrund bekommen. Dafür ist der Grundwasserspiegel einfach zu hoch. Natürlich ist es technisch machbar, aber die Kosten...
Ich weiß, daß das Neubau neben der Freiheit 1 eine Tiefgarage hat. Die Köpenicker Bank (der gehört das Eckhaus gleich daneben) kämpft heute noch mit den Folgen des Baus. Ich weiß von Rissen in der Außenfassade und in Zwischendecken im Gebäude! Also selbst wenn sich jemand finden würde, der sowas finanziert, haben die umliegenden Grundstücksbesitzer bestimmt was dagegen.

Altstädter

Altstadtentwicklung

Beitragvon Altstädter » Di 19. Okt 2004, 16:35

Ich will auf Frosty´s Antwort nur insoweit eingehen, als dass man natürlich auch in der Altstadt ein Stück Butter kaufen kann:

z. b in der Grünstraße beim "Spar", oder was das ist.

oder auch bei einem der mindestens 4 Bäcker.

oder auch bei dem 2 wöchentlichen Markt auf dem Schüsslerplatz

oder bei dem Naturkostladen in der Straße Alt-Köpenick

und schließlich sind diverse Discounter (ich zähle aus dem Kopf 4) fußläufig in allen Richtungen erreichbar.

Der Punkt ist, dass man die Diskussion nicht so überspitzt führen sollte, viele Schnellschußargumente können einfach widerlegt werden.

Hier geht es doch außerdem um eine echte Zukunft für die Altstadt, die kann Butter oder Mineralwasser nicht sicherstellen!!

...und vergrault fühle ich mich davon auch nicht. Alles nur Polemik! Bitte endlich aufwachen!

Viele Grüße
von einem Altstädter (auch das anzuzweifeln, liegt leider wie häufig in der Natur von Frosty)

Frosty
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Altstadtentwicklung

Beitragvon Frosty » Di 19. Okt 2004, 16:45

Altstädter hat geschrieben:z. b in der Grünstraße beim "Spar", oder was das ist.
Stimmt, diesen unscheinbaren kleinen Laden habe ich vergessen. Ich habe das nur erwähnt, weil es bevor dieser Laden aufmachte eine Zeit lang keinen derartigen Laden gab und der Unmut darüber nicht unerheblich war. Ich fordere ja auch nicht, daß es davon ein halbes Dutzend in der Altstadt gibt, aber mindestens einen sollte es auch weiterhin geben.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Coldie

Beitragvon Coldie » Mi 3. Nov 2004, 13:50

tja den Naturkostladen wird es auch nicht mehr lange geben, voraussichtlich erstmal noch bis Mitte 05. Denn seine Umsätze sinken immer mehr, seine 2. Filiale im Forum, musste er nach Ungefähr 6Monaten auch wieder schliessen.


Zurück zu „Treptow-Köpenick“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste