Tempo 30 - Pläne für Treptow-Köpenick

Köpenick und Treptow
Frosty
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Tempo 30 - Pläne für Treptow-Köpenick

Beitragvon Frosty » Mi 7. Mär 2007, 13:50

Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat mal wieder eine "glänzende Idee" ausgebrütet. Sie plant in 15 Teilbereichen auf Treptow-Köpenicker Hauptstraßen, zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr, Tempo 30 einzuführen. Berlinweit betrifft es 65 Kilometer des Hauptstraßennetzes.

Mit den Bezirken wurde es diesmal nicht abgesprochen.

Diese Treptow-Köpenicker Hauptstraßen soll es treffen:

Müggelheimer Straße (zwischen Spitzerstraße und Grüne Trift)
Wendenschloßstraße (zwischen Charlotten- und Salvador-Allende-Straße)
Seelenbinderstraße (zwischen Bahnhof- und Gelnitzstraße)
Gehsener Straße (zwischen Mahlsdorfer- und Filehner Straße)
Bölschestraße (auf ganzer Länge)
Siemensstraße (zwischen Edison- und Wilhelminenhofstraße)
Grünauer Straße (zwischen Oberspree- und Glieneicker Straße)
Fennstraße (zwischen Schneller- und Michael-Brückner-Straße (frühere Grünauer Straße))
Oberspreestraße (zwischen Moosstraße und Silbergrasweg)
Michael-Brückner-Straße (zwischen Hasselwerder- und Britzer Straße)
Dörpfeldstraße (zwischen Adlergestell und Anna-Seghers-Straße sowie zwischen Wald- und Hackenbergstraße)
Baumschulenstraße (zwischen Köpenicker Landstraße und Sonnenallee)
Königsheideweg (zwischen Sterndamm und Haushoferstraße)
Elsenstraße (zwischen Karl-Kunger- und Kiefholzstraße)
Karl-Kunger-Straße (zwischen Elsen- und Wildenbruchstraße)
Wildenbruchstraße (zwischen Karl-Kunger- und Heidelberger Straße)

Einem internen Schreiben zufolge, wurden Straßen ausgewählt, in denen Nachts mindestens 60 Dezibel gemessen wurden und gleichzeitig auf 100 Metern 50 Anwohner gestört werden)

Wie man mal wieder erkennt, wird wie üblich ignoriert, daß in vielen Fällen die Straßenbahn der größte Lärmverursacher ist. Anders sind einige der geplanten Tempo 30 Abschnitte so nicht zu erklären. Denn mit weit mehr als 60 Dezibel muß sich jeder herumärgern, der eine Straßenbahn direkt vorm Fenster hat. So gesehen müßte man beispielsweise in der Wendenschloßstraße den geplanten Tempo 30 - Bereich sogar noch erweitern.

Die Kassen der Schilderhersteller werden also weiter kräftig klingeln und der Schilderwald wird dichter.

Grundsätzlich ist die Absicht dahinter lobenswert, aber der Nutzen in der Praxis wird wohl arg begrenzt sein.

----------

Sehr geehrte Damen und Herren bei der Senatsverwaltung,

wenn Ihr die Straßen ruhiger haben wollt, dann beschäftigt euch mit den größten Lärmverursachern, also LKWs und Straßenbahnen und laßt diese Tempo 30-Beschränkung für PKW-Fahrer sein, da der praktische Nutzen vielfach zu beschränkt ist.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Sacramento

Beitragvon Sacramento » Mi 7. Mär 2007, 21:26

Die Straßenbahn fährt aber in der Zeit von 0:00 bis 4:30 gar nicht (Betriebspause)!

Frosty
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » Do 8. Mär 2007, 02:51

Sacramento hat geschrieben:Die Straßenbahn fährt aber in der Zeit von 0:00 bis 4:30 gar nicht (Betriebspause)!
Öhm, vor meiner Wohnung poltert sie lautstark von 4:33 Uhr bis 0:20 Uhr an meinen Fenstern vorbei. Eventuelle Betriebsfahrten nicht berücksichtigt.

Bei der nächtlichen Tempobegrenzung gehts aber schon um 22.00 Uhr los und geht bis 6:00 Uhr morgens.

Da steht sich also ein Zeitraum von gut 4 Stunden einem von 8 Stunden gegenüber. ;) Für jemanden wie mich, der straßenbahnlärmbedingt die Fenster zulassen muß, macht das einen gewaltigen Unterschied, denn 4 Stunden Schlaf sind doch bischen arg wenig. ;) :(
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

timmey

Beitragvon timmey » Sa 10. Mär 2007, 21:37

möchtest du also neuerdings die straßenbahn abschaffen?

Frosty
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » So 11. Mär 2007, 00:53

Es gibt sicher Strecken, auf denen Straßenbahnen sinnvoll eingesetzt werden können, aber es gibt leider viele Strecken, bei denen sie in dicht bewohnten Stadtgebieten die intensivste Lärmbelastungsquelle für die Anwohner darstellen.

Gleichzeitig werden sie aber bei Lärmschutzplanungen - und untersuchungen augeklammert, weil ja immer die bösen Autofahrer das Hauptproblem sein müssen. :stupid:

Na gut, es gab eine Ausnahme. Beim Planfeststellungsverfahren für BBI wurde die Straßenbahn in Müggelheim berücksichtigt um zu beweisen, daß es dort nicht wesentlich schlimmer werden würde als es bisher ist. :rolleyes: :stupid: :wall:
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber


Zurück zu „Treptow-Köpenick“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste