Verlängerung der Spindlersfelder Straße beschlossen

Köpenick und Treptow
Frosty
Administrator
Beiträge: 1037
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » Fr 20. Jan 2006, 13:45

Vorläufiger Baustopp

Das Oberverwaltungsgericht hat verfügt, daß die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Abrißarbeiten auf zwei Grundstücken am Militscher Weg vorerst einstellen muß. Die leerstehenden Häuser stehen neben einem noch bewohnten Grundstück. Bis zum 28. Februar will das Gericht über die Klage von Anwohnern gegen das Bauvorhaben entscheiden.

Quelle: Berliner Morgenpost

So langsam geht mir das Thema auf den Keks. Was erhoffen sich diese Querulanten eigentlich? Mehr Geld oder was? Verhindern werden sie den Bau sowieso nicht.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

XXX

Straßenbau

Beitragvon XXX » Do 2. Feb 2006, 22:20

Betrifft Frostbeitrag vom 20.01.2006

Interessant ist, wie sehr Unbeteiligte und Unbetroffene über Betroffene richten, dabei gedanklich so differenziert vorgehen wie trocken Brot und dann von ihrem Keks labern, auf den ihnen irgendetwas geht.
Lieber René Frost! Hast Du vielleicht einmal daran gedacht, dass das Oberverwaltungsgericht die Einstellung der Abrissarbeiten deshalb verfügt hat, weil andernfalls eine Fortführung zur Gefahr für Leib und Leben der dort noch wohnenden Eigentümer geworden wäre?
Im übrigen stehen die leerstehenden Häuser nicht neben einem noch bewohnten Grundstück, sondern mindestens 2 bewohnten Grundstücken und wenn Du dem Verlauf der geplanten Trasse nur ein paar Metern (vielleicht 50) folgst, dann wirst Du feststellen, dass auch dort noch Menschen wohnen.
Deine als Scheinfrage formulierte Anmerkung, ob die - von Dir als Querulanten bezeichneten - Eigentümer sich mehr Geld erhoffen oder was, setzt voraus, dass Du ja ganz gut Bescheid wissen musst, mit welchen „Reichtümern“ die Eigentümer entschädigt werden sollen. Doch Neid wäre hier wirklich fehl am Platze und ich kann Dich und dein steuergeplagtes Portemon-naie beruhigen, denn da die Straße zu einem Großteil aus EU-Geldern bezahlt wird und es sich lediglich um deutsche Eigentümer handelt, wird stets von einem verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeldern gelabert – so verantwortungsvoll, dass die noch zu Enteignenden gar keine Möglichkeit haben, sich von der Entschädigung ein vergleichbares Ersatzgrundstück zu kaufen. Anders ausgedrückt: wenn Du etwas für 100,00 Euro kaufst, dann würdest Du es auch nicht für 60,00 Euro oder 80,00 Euro wieder verkaufen, weil es Dir ein Interessent so vorschreibt und Du würdest Dich mit diesem Betrag garantiert erst recht nicht abfinden, wenn Du es sowieso nicht verkaufen wolltest. – Und ehrlich gesagt: ich könnte es verstehen und würde Dich nicht als Querulanten bezeichnen. Eigentum ist ein Grundrecht - keine Leihgabe des Staates, die beliebig zurückgefordert werden kann; und Entschädigung darf nicht zur weiteren Schädigung verkommen – so nach dem Motto: einmal angearscht, immer angearscht. Das entspräche zwar dem Rechtsstaatprinzip der Rechtssicherheit, jedoch sollte nach einmal anarschen auch wieder ein bisschen Gerechtigkeit her und dazu zählt dann eben auch, dass die angearschten Grundstückseigentümer die Möglichkeit erhalten, die das Gesetz sogar vor-schreibt: ein gleichwertiges Ersatzgrundstück zu erhalten. Ich glaube jedenfalls nicht, dass, wenn man den Eigentümern einen marktgerechten Preis, einen adäquaten Ersatz oder ein vergleichbares Grundstück anbieten würde, sie sich diesem Ärger und Terror freiwillig aussetzen würden. Wieso sollen ausgerechnet sie, die durch diesen Straßenbau ihr Eigentum hergeben müssen, durch unrealistisch niedrige Entschädigungszahlungen den Straßenbau noch persönlich mitfinanzieren, wenn so viele Millionen von Euro durch Fehlplanung und die weltweit grassierende Managementepidemie zum Fenster rausgeschmissen werden? Darüber solltest Du dir vielleicht mal Gedanken machen.
Wie wurden eigentlich enteignete Juden im III. Reich entschädigt und wer fand das gerecht?
Mich würde nun interessieren, ob Du Kritik verträgst und diesen Beitrag in Deinem Forum veröffentlichst oder lieber linientreu bleibst und weiterhin gegen die Eigentümer hetzt. Doch dann hättest Du dir das Forum wirklich schenken können.

P.S.
Dein Beitrag vom 4.7.05 – nur noch das Laubenpieperproblem lösen – zeigte bereits deine Desinformation zu dem Thema. Wäre schön, wenn Du uns in Zukunft von diesen Dussligkeiten verschonen könntest.

Mit freundlichsten

XXX

Frosty
Administrator
Beiträge: 1037
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Beitragvon Frosty » Fr 3. Feb 2006, 01:14

Lieber Herr XXX oder Liebe Frau XXX,

ich hatte meinen Text absichtlich etwas überspitzt formuliert um Reaktionen zu erhalten, was mir hiermit auch gelungen ist. Wenn Du besser zwischen den Zeilen gelesen hättest, dann wär Dir vielleicht aufgefallen, daß ich lediglich darauf hinweisen wollte, daß Widerstand zwecklos ist. Was sie auch tun werden, im Endeffekt werden sie die Grundstücke räumen müssen. Das sie mit dem tatsächlichen Marktwert entschädigt werden müssen, sehe ich natürlich genauso. Um welche Summen es da geht weiß ich nicht und es interesiert mich auch nicht. Der in den Raum gestellte eventuelle Neid ist daher nicht vorhanden. Neid ist was für traurige Gestalten und ich bin keine.

Wie wurden eigentlich enteignete Juden im III. Reich entschädigt und wer fand das gerecht?
Vermutlich nur die Anwälte, die die Hälfte der Entschädigungszahlungen für sich abzweigten. Aber das ist ja nun ein völlig anderes Thema und hat in diesem Strang garnichts zu suchen.
Mich würde nun interessieren, ob Du Kritik verträgst und diesen Beitrag in Deinem Forum veröffentlichst oder lieber linientreu bleibst und weiterhin gegen die Eigentümer hetzt. Doch dann hättest Du dir das Forum wirklich schenken können.
Ich kann ganz gut mit Kritik umgehen. Ich habe hier noch nie Beiträge gelöscht weil sie eine andere als meine Meinung verbreiteten. Dann könnte ich das Forum in der Tat dicht machen bzw. allen anderen lediglich das Leserecht einräumen. Dann würde es mir aber keinen Spaß mehr machen.
Dein Beitrag vom 4.7.05 – nur noch das Laubenpieperproblem lösen – zeigte bereits deine Desinformation zu dem Thema.
So war und ist mein Kenntnisstand. So weit ich weiß, handelt es sich nur um eine Kleingartenkolonie und keine richtige Wohnsiedlung wie beispielsweise auf dem Kietzer Feld. Das die "Gebäude" eventuell entsprechend ausgebaut wurden um problemlos ganzjährig bewohnt werden zu können ist eine andere Sache. Wenn ich völlig falsch liege, bitte ich um eine entsprechende Richtigstellung.
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

XXX

Straßenbau-Antwort

Beitragvon XXX » So 5. Feb 2006, 19:35

Hey Frosty,
danke für Deine Antwort vom 3.2.2006, 00:14 Uhr. - O.K., O.K., vielleicht hätte ich mehr zwischen den Zeilen lesen sollen; I’m so sorry.
Deiner Bitte um Richtigstellung für den Fall, dass Du völlig falsch liegst, will ich hier gerne entsprechen: Du liegst nicht vollends falsch, allerdings sind die so genannten Wochenend- oder Laubenpiepergrundstücke, die es teilweise wirklich gab, bereits geräumt. Die derzeit noch verbliebenen „Widerständler“ (3 oder 4 Grundstücke mit ihren Bewohnern und Eigentümern) bewohnen allerdings nicht solche Datschen. Bei denen handelt es sich um richtige Einfamilienhäuser oder teilweise Kleinhäuser (ca. 60 qm Wohnfläche) mit massiven Nebengbäuden (Werkstätten) – jedenfalls keine Laubenpieperhütten. Soviel dazu.
Ansonsten stimme ich Dir natürlich zu, wenn Du meinst, dass Widerstand zwecklos ist und die Grundstücke so oder so geräumt werden müssen. Es ist nur die Frage, ob die Eigentümer wirklich so entschädigt werden, dass sie einen adäquten Ersatz bekommen oder ob sie sich vertreiben lassen müssen, als sei Eigentum kein Grundrecht, sondern eine Leihgabe des Staates.

Mit freundlichen Grüßen

XXX

Tramy1

Re: Verlängerung der Spindlersfelder Straße beschlossen

Beitragvon Tramy1 » Do 9. Aug 2007, 08:14

Heute wird die verlängerung von der Oberspreestr. zur Glienicker Str. für den Autoverkehr freigegeben.

Gruß von Tramy1

Tramy1

Eröffnung des 2.Bauabschnitt der TVO

Beitragvon Tramy1 » Do 9. Aug 2007, 16:14

Eröffnung des 2.Bauabschnitt der TVO von der Oberspreestr. bis zur Glienicker Str. und die Bilder jetzt hier:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß von Tramy1

Bild

Bild

Bild

Frosty
Administrator
Beiträge: 1037
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Verlängerung der Spindlersfelder Straße beschlossen

Beitragvon Frosty » Do 9. Aug 2007, 16:34

Erstaunlich, was sich dort für Menschenmassen tummeln. Vielleicht sehe ich das falsch, aber das ist doch nur eine Straße. :confused:
Zumal der Stau auch nur verlagert wurde. Im Glienicker Weg wirds demnächst wohl noch voller werden als ohnehin schon. Ich hatte eigentlich erwartet, daß der Ausbau des Glienicker Weges spätestens zeitgleich fertig wäre, aber daraus ist nichts geworden.

PS: @Tramy:

Danke für die vielen Fotos, aber sind bischen viel geworden. ;)
Leute ohne DSL etc. ziehen vielfach eine kleinere Auswahl vor. ;)
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

Tramy1

Re: Verlängerung der Spindlersfelder Straße beschlossen

Beitragvon Tramy1 » Do 9. Aug 2007, 18:26

Frosty hat geschrieben:
PS: @Tramy:

Danke für die vielen Fotos, aber sind bischen viel geworden. ;)
Leute ohne DSL etc. ziehen vielfach eine kleinere Auswahl vor. ;)


Ja sicher, aber die Bilder sind sehr klein von der größe her.

Der Glienicker Weg soll ab ca. 2008 angefangen werden zu Bauen, den ende 2007 soll das Planfesstellungsverfahren fertig sein.

Ich selber bezweifle auch, das die Altstadt entlastet wurde durch diese umfahrung, den immerhin wurde die Altstadt Köpenick für den Fahrzeugferkehr gespeert und somit kann der beweis nicht mal angetretten werden, das diese Umfahrung die Altstadt Köpenick entlastet.

Gruß von Tramy1

Frosty
Administrator
Beiträge: 1037
Registriert: Sa 29. Nov 2003, 22:23
Wohnort: Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Verlängerung der Spindlersfelder Straße beschlossen

Beitragvon Frosty » Do 9. Aug 2007, 22:40

Tramy1 hat geschrieben:Ja sicher, aber die Bilder sind sehr klein von der größe her.
Sind aber schätzungsweise 3 MB geworden. Mich störts nicht, habe ja 8 Mbit, aber wer nen altes Modem hat, braucht da schon etwas Geduld.
Der Glienicker Weg soll ab ca. 2008 angefangen werden zu Bauen, den ende 2007 soll das Planfesstellungsverfahren fertig sein.
Naja, mal sehen, wann sie fertig sind, mit der Straße. :rolleyes:
Ich selber bezweifle auch, das die Altstadt entlastet wurde durch diese umfahrung, den immerhin wurde die Altstadt Köpenick für den Fahrzeugferkehr gespeert und somit kann der beweis nicht mal angetretten werden, das diese Umfahrung die Altstadt Köpenick entlastet.
Theoretisch wäre die Altstadt wohl bischen entlastet worden. Um wieviel weiß ich nicht und es spielt aus dem genannten Grund ohnehin keine Rolle. Der Verkehr wird jedenfalls noch immer nur verlagert, Stück für Stück.

Ich bin schon auf die Umsetzung und Ergebnisse der nächsten glorreichen Vorhaben gespannt. Interessant wirds beiespielsweise, wenn sie den Verkehr aus dem nördlichen Bereich der Wendenschloßstraße teils rausnehmen und über die Müggelheimer umleiten wollen. :rolleyes: Dieser Blödsinn wird nur noch durch die schon heute herumgeisternde Idee grandios übertroffen, die Müggelheimer im Altstadtbereich 2-spurig zu machen, also 1 Spur je Fahrtrichtung. :rolleyes: Wenn ich mir das tägliche Chaos auf der Müggelheimer ansehe, frage ich mich, wie man auf so eine Idee überhaupt kommen kann? :confused:
René Frost
forum.koepenick.net - Betreiber

BLUB

Re: Verlängerung der Spindlersfelder Straße beschlossen

Beitragvon BLUB » Fr 10. Aug 2007, 00:19

OMG :wall: :wall: :wall:

Als ich heute Mittag zur Arbeit gefahren bin ( Spätschicht ) war die Verlängerung ja noch gesperrt.Also bin ich nach der Arbeit ca 23 Uhr rübergefahren !! :( OMG :wall: ..
Ich kamm von der Stadtautobahn --auf den Glienicker Weg und wollte dann links hoch auf die Verlängerung . Problem Nr.1 keine Ausschilderung !!Somit standen an der Ampel auf allen 3 Spuren Autos die aber alle nach rechts weiter auf den Glinicker Weg fahren wollten... :argh:
Bin dann über die Ampel und leicht Berghoch auf die Verlängerung raufgefahren, Da kamm dann auch schon gleich Pr.nr.2 es war VOLL DUNKEL...nichts reflektierte...also stockfinster.. :argh:
Ich wollte dann wieder Oberspreestr. runterfahren (wohne ja Allende 2 ) Prbnr.3 die Ausfahrt ist auch nicht ausgeschildert und im dunkeln garnicht zu sehen..habe sie dann aber doch noch bekommen...und schon Stand ich vor Prbl.nr .4 Die AMPEL :argh: Ich hab mich schon gewundert das um die Zeit soviele Autos an den Ampeln stehen UND siehe da ALLE Ampeln für Autos zeigten Rot..... :eek: Es haben sich dann alle nach und nach rübergemogelt...
Also zusammengefast.....und meine erste Fahrt war eher abenteuerlich...
Naja zum Thema Müggeheimerstr. sag ich lieber nix,das geht mir jeden Tag auf die E...( sry),ich muß da jeden TAg lang :argh: :argh: :argh: :wall: :wall: :(


Zurück zu „Treptow-Köpenick“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste